Gedenkausstellung in Wien

Kategorie: Fine Arts

Von: Virgil Grigoras

,  06. März 2009

Zum 90. Todestag von Egon Schiele zeigt das Wiener Leopold Museum die Gedenkausstellung des großen Österreichischen Malers der 1918 verstarb.

Bei der bis zum Juli gezeigten Ausstellung werden außergewöhnliche Werke wie zum Beispiel eine der letzten Briefe des Künstlers ausgestellt. Weiter sind beeindruckende, selten gezeigte Exponate des Leopold Museums und Werke aus Privatbesitz zu sehen – zum Beispiel Zeichnungen von Gustav Klimt am Totenbett oder die Totenmaske des Künstlers.

Egon Schiele starb im Jahr 1918 im Alter von gerade einmal 28 Jahren an den Folgen der Spanischen
Grippe. Wenige Tage zuvor, am 28. Oktober, verstarb seine (zu dem Zeitpunkt schwangere) Frau Edith ebenfalls an den Folgen dieser Epidemie.

Schiele ist unter Anderen mit Oskar Kokoschka einer der wichtigsten Vertreter des österreichischen Expressionismus. Zu seinen Hauptwerken gehören Werke wie „Die Eremiten“ (1912), „Kardinal und Nonne“ (1912), „Versinkende Sonne“ (1913) oder der „Sitzende Männerakt“ von 1910.

Ausstellung zum 90. Todestag von Egon Schiele:

31.10.'08 – 29.06.'09

LEOPOLD MUSEUM PRIVATSTIFTUNG
Museumsplatz 1, A -1070 Wien
Telefon: +43 1 52570
Fax: +43 1 52570-1500
Täglich außer Dienstag 10 - 18 Uhr
Donnerstag 10 - 21 Uhr
Dienstag geschlossen

office@leopoldmuseum.org
www.leopoldmuseum.org


Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen
*


*
*